Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Weitere Einstellungen

Stammbuch

Halter: Beyer, Justus Israel (1696-1762) / Karl Turich
Jurist und Philosoph: 1716 imm. in Leipzig, Bakkalaureus 1719, 1720 Magister 1720; 1722 SS in Wittenberg, 1722 Advokat in Dresden; 1724 Privatdozent in Halle, 1730 Adjunkt der Philosophischen Fakultät, 1738 ao.Professur. Stammbuch dreier Generationen (Vater und Nachfahren). Karl Turich aus Roitzsch
464, 10,3 x 16,1 cm
Titel: ohne
Laufzeit: 1678-1786
Eintragsort: Altenburg; Eisenberg; Halle; Leipzig; Mannheim; Roitzsch; u.a.
Einträge: 102
Buchschmuck: Deckfarbenminiaturen (Emblemata): S. 29, 41, 57, 381, 417; lavierte farbige Federzeichnungen: S. 31, 37, 39 (Emblem), 178 (Emblem), 440; 451(Emblem); Kalligraphie S. 253.
Stammbucheinträger: Johann Caspar Andreas; A. G. Burckhardt; Daniel Hasenmüller (1651-1691), Prof. für Griechisch und oriental. Sprachen in Leipzig und Kiel; Samuel Verch (1655-1715), Danziger Gelehrter; Christian Liebe (1654-1708), Organist und Komponist; Johann Gottlieb Kraus (1684-1736), Historiker, Rhetoriker, Dekan der philosophischen Fakultät, Rektor der Wittenberger Akademie; Christian Gotthold Wilisch (1696-1720) Amtsprediger in Sachsen; Verfasser von „Kirchenhistorie in Sachsen (1737); Christoph Gottlob Stockmann (1698-nach 1733); Justus Gottfried Rabener (1702-1732) Historiker und Philosoph; Friedrich Benedict Striegel; Familie: Christian Friedrich, Wolff; Johann Abraham Hertel (Onkel); Johann Georg Koch; Michael Ranfft (1700-1774), Historiker, Theologe Vampirismusforscher; Johann Nikolaus Götz (1721-1781), Theologe; Christian Gottlieb Philippi, Philosoph; Johann Friedrich Körbin, Rektor der Lateinschule in Prenzlau; Johann Friedrich Francke (1717-1780) Komponist u.a.
Signatur: Yg St. 8° 66/1
Einband: Marmoriertes und geglättetes Kalbsleder über Pappe; Vor-und Nachsatz Kammmarmorpapier; 3 erhabene Bünde; Rückenprägung mit Platten und Rollenstempel (Goldprägung) und Fileten; goldgeprägte Stehkantenverzierung; Vorderdeckel mit Rollenstempelbordüre und Einzelstempel (Goldprägung) und Monogramm: J.B.; Rückdeckel mit Rollenstempelbordüre und Einzelstempel (Goldprägung); dreifarbige Kapitale; punzierter Goldschnitt.
Sonstiges: Exlibris des Vorbesitzers (Stula) im Vorderspiegel; Siegel auf vorderem fliegendem Blatt verso; fehlendes Blatt vor S.1; Papier fingerfleckig, gebräunt, leicht stockfleckig, einzelne Randläsuren; Buchblock angebrochen; Einband bestoßen und brieben, mit einzelnen Wurmlöchern.
Literatur: Jöcher-Adelung I, 1550; Erler, Georg (Hg.): Die jüngere Matrikel der Universität Leipzig 1559–1809. Leipzig 1909. Bd. 3, S. 27; Fritz Juntke: Album Academiae Vitebergensis. Jüngere Reihe Teil 3 (1710 - 1812). Halle 1966. S. 22.

zurück zur Übersicht